Traumhunde-MV
  Welpen
 

Welpenfrüherziehung

Hunde erleben Ihre lernintensivste Phase gerade dann wenn sie bei Ihnen einziehen, lassen Sie diese Zeit daher nicht ungenutzt verstreichen.

Zeigen Sie dem Welpen die Welt, gewöhnen ihn stressfrei an verschiedene Umweltreize und fördern eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Der kleine Welpe lernt die ersten Grundkommandos, wie das Kommen, Sitz, Platz, Bleib und die Leinenführigkeit. Frühes Training ohne Überforderung macht sich ein Leben lang bezahlt, was der Welpe jetzt lernt, wird er nicht so leicht wieder vergessen und das wichtigste er lernt wie man lernt. Lassen Sie den Welpen erst keine Fehler machen, so lernt er nur Verhaltensweisen, die Sie später wieder mühsam abtrainieren müssen. Zeigen Sie was sie von ihm erwarten, anstatt ihm immer nur alles zu verbieten.

Sie werden erstaunt sein, wie schnell Ihr Welpe begeistert neue Dinge lernt, und wie viel Spaß er und Sie im Training haben.

Er lernt seinen Menschen zu akzeptieren und verstehen und wird sich dadurch zu einem angenehmen Begleiter entwickeln.

 Lernen Sie die Körpersprache und das Ausdrucksverhalten des Hundes zu verstehen, damit mit es in der Kommunikation Mensch-Hund nicht zu Missverständnissen kommt.

Welpenfrüherziehung heißt auch von Beginn an rassetypische Verhaltensweisen zu beachten und gezielt vorbeugend zu trainieren, z.B. Jagdverhalten, Schutztrieb, Bellen, Ängstlichkeit.

 
  118571 Besucher Text zum Bild