Traumhunde-MV
  Ernährung
 

Barf ist die Abkürzung für Biologisch Artgerechtes Futter

Heute bietet die Futtermittelindustrie unzählige Futtersorten, in allen Geschmacksrichtungen, für große und kleine Hunde, abgestimmt auf gesundheitliche Probleme und sogar für bestimmte Rassen.

Trotzdem nehmen die gesundheitliche Probleme unserer Hunde massiv zu, Krebs, Allergien, Pankreatitis, Hautprobleme, Nieren- und Lebererkrankungen usw.

Nicht zu vergessen, die Fütterung kann auch großen Einfluß auf das Verhalten unserer Hunde haben. 
Durch die Fütterung von Allergenen im Futter kann eine Zerebralallergie (über Gehirn und Rückenmark) ausgelöst werden. Dadurch wird der Gehirnstoffwechsel schwer beeinträchtigt und Verhaltensauffälligkeiten können wie bei Kindern, die an einem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden, ausgelöst werden. Bei Hunden mit Verhaltensproblemen sollte unbedingt an eine Futterumstellung gedacht werden.

Was ist nun drin in industriell gefertigten Futter:

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: wie Knochen, Haut, Därme, Drüsen, Blut, Geflügelköpfe, Geflügelfüße, Federn, Kot, Urin, Krallen, Schäbel usw. "Richtiges" Fleisch ist nur wenig darin enthalten. Liest man die Zusammensetzung findet man oft gerade 4% Lamm, Rind usw, da stellt sich die Frage, woraus der Rest besteht.

Fischmehl: getrockneter und gemahlener Fisch, naürlich ohne die wertvollen Öle

Getreideprodukte :Unser Hundefutter besteht zum großen Teil aus Getreide, da dieses billiges Füllmittel ist. Aber gerade viele Hunde verwerten Getreide kaum und eine auf Getreide basierende Ernährung führt schnell zu Gelenkproblemen oder Allergien. Im natürlichen Ernähungsplan kommt Getreide kaum vor

Zusätze: viele Zusatzstoffe, wie Aromen, Emulgatoren, Konservierungs- und Farbstoffe Stabilisatoren, Geliermittel

Die Hunde verwerten dieses Futter oft schlecht. Vergleicht man die Kotmengen eines Hundes mit Rohfütterung und eines Hundes der Fertigfutter erhält, sieht man schnell, das die Hunde das Fertigfutter kaum verwerten und man eine viel größere Menge füttern muss.

Eine gute Alternative zum Fertigfutter bietet die Rohfütterung.

Es ist nicht so schwierig wie es scheint und bedeutet einen geringen Mehraufwand, das sollte uns die Gesundheit unseres Hundes allergings wert sein. Es gibt inzwischen zahlreiche Fachliteratur und zahlreiche Informationsquellen im Internet über das Barfen. Das Fleisch wird zumeist roh gefüttert. Fleisch für die Hundeernährung bekommt man inzwischen tiefgefroren im Internethandel, so dass man ohne große Mühe einen ausreichenden Vorrat im Hause haben kann. Gemüse und Obst wird püriert, wer es einfach mag, kann auch hier schon Fertigmischungen bestellen.

Nahrungsergänzungsstoffe sind nötig, und zwar deshalb, weil wir ja nicht ganze Tiere verfüttern können, wie es der natürlichen Nahrung entspräche. Dabei geht es in erster Linie um Vitamine, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren, die man in Form von Seealgen, Meeresalgen, Spirulina, Kräutermischungen, und Ölen zusetzen kann.


BARF zu füttern ist nicht wesentlich zeitaufwendiger oder teurer, als Fertigfutter zu füttern. Am Anfang machen sich viele Sorgen, dem Hund könnte etwas fehlen, und neigen dazu, zu viele Ergänzungsmittel zu füttern oder darauf zu achten, daß der Hund täglich alles bekommt. Mit der Zeit legen sich diese Sorgen, und der Zeitaufwand wird geringer. Fleisch und Knochen, die man zur BARF-Ernährung nutzt, sind meist Überbleibsel von Fleisch für unsere Ernährung und deswegen nicht teurer als ein mittelmäßiges Hundefutter

Vorteile

Kein Zahnstein

Kein übler Hundegeruch

Weniger Parasiten

Starkes Immunsystem

Wesentlich kleinere Kotmengen

Starke Bänder und Sehnen

Bessere Muskulatur

Erleichterung bei arthritischen Erkrankungen

Weniger Wachstumsprobleme

Risiko von Magendrehung drastisch reduziert

Schönes, gesundes, glänzendes Fell

Gerne stelle ich Ihnen den Fütterungsplan meiner Hunde zur Verfügung, sprechen Sie mich einfach an.

Möchten Sie nicht auf Fertigfutter verzichten, informieren Sie sich genau über die Zusammensetzung. Wählen Sie ein getreidefreies Futter mit hohem Fleischanteil und möglichst wenig Zusatzstoffen.

 

 
  118721 Besucher Text zum Bild