Traumhunde-MV
  Brustgeschirr
 
Halsband oder Brustgeschirr?

Ich empfehle Ihnen für Ihren Hund ein Brustgeschirr, beim Training von jungen Hunden und Problemhunden halte ich dies sogar für unerlässlich.

Es gibt zahlreiche Gründe die für die Benutzung eines gut sitzenden Brustgeschirrs sprechen:
Welpen und junge ungestüme Hunde , die noch nicht leinenführig sind, können sich beim Tragen eines Halsbandes schwer verletzten. Es bleibt meist nicht aus, daß es zum Ruck oder Zug kommt, der Hund ins Halsband rennt. Das Tragen eines ungeeigneten Halsbandes kann Schäden an der Halswirbelsäule, Quetschungen des Kehlkopfes (Hund hustet) und Verletzungen der Halsmuskulatur verursachen.  Durch ein gut  sitzendes Geschirr, wird der Druck auf den Brustkorb des Hundes verteilt. Somit bleiben dieses Bereiche des Hundes von schmerzhaften Einwirkungen verschont. 
Wird im Training mit z.B. einem Kettenhalsband und mit Leinenruck gearbeitet, kann es passieren, dass der vom Halsband ausgehende Druck genau zwischen 2 Wirbeln abgefangen wird, was je nach Stärke der Einwirkung sogar zu Bandscheibenverschiebungen führen kann. Viele Halswirbelsäulen-Erkrankungen bei Hunden haben hier ihren Ursprung. Verspannung in der Halswirbelsäule führen zu Kopfschmerz, Schwindelgefühlen und Schmerzen in der Wirbelsäule, im schlimmsten Fall reagiert der Hund mit Verhaltensproblemen und Aggression. 

Der Hals als soziales Organ des Hundes  spielt in der taktilen Kommunikation der Hunde eine wesentliche Rolle. Die Seitenpartien des Halses sind z.B. nur ganz guten Freunden vorbehalten (Pflegeverhalten).  Trägt der Hund ein Halsband, so stumpft die Empfindsamkeit für diese Signale ab, da der Hund praktisch ständig irgendwo am Hals Impulse erhält.
Ein wichtiger Aspekt ist die Verkehrssicherheit. Wenn es darauf ankommt einen Hund schnell und gezielt ergreifen zu müssen, so ist es oftmals über ein Halsband nicht möglich. Bis man in das Halsband hineingegriffen hat, womöglich liegt auch noch Fell darüber, ist der Hund meist schon davon. Bei einem guten Brustgeschirr jedoch hat man einen langen Steg der auf dem Rücken des Hundes aufliegt und kann daher schnell und sicher zugreifen
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass Hunde über Verknüpfungen lernen und Fehlverknüpfungen oft schnell entstehen. Der Hund sieht ein Kind oder einen anderen Hund, erhält er jetzt einen Leinenruck, verknüpft er dies leicht, Kinder oder Hunde bedeuten für den Hund dann Schmerz, z.B. ein häufiger Grund der Leinenaggression. Diese benötigen dann ein oftmals langwieriges Training, denn diese gemachten Fehlverknüpfungen sitzen meist tief.
 

Kauf eines Brustgeschirrs.
Achten Sie darauf, daß es oben rechts UND links einen Verschluß hat. Das erleichtert das Anlegen und der Hund lässt es sich gerne anlegen. Das Material sollte weich und anschmiegsam sein. Die Bänder dürfen nicht zu schmal sein, damit sie nicht einschneiden. Achten Sie darauf, das Geschirr so einzustellen, daß es nicht zu eng sitzt – wenn sie mit einer Hand bequem zwischen Hundepelz und Material gleiten können sitzt es richtig. Stellen Sie das Geschirr so ein, daß es vorne nicht auf den Brustbeinknochen drückt. Nehmen Sie das Geschirr über Nacht oder bei längeren Aufenthalten im Haus ab.

Möchten Sie auf ein Halsband nicht verzichten, achten Sie darauf das Sie ein sehr breites aus weichem Material  wählen.



 
  118570 Besucher Text zum Bild