Traumhunde-MV
  Beschäftigung mit dem Senior
 

 

Beschäftigung mit dem Senior unterwegs

- auf die jeweiligen Einschränkungen des Hundes anpassen
- kleine Spiele auf Spaziergängen die ihn fordern
- Mit fast allen Hundesenioren kann man noch   Suchspiele machen (sie können es auch noch neu erlernen), der Geruchssinn bleibt meist gut erhalten
- angemessene Hindernisse bewältigen ohne sie zu überfordern
- über einen Baumstamm springen, auf einer Mauer laufen, einen Hügel erklimmen, Slalom im Wald
- es spricht nichts dagegen den Hund auch weiterhin auf Ausflüge und Unternehmungen mitzunehmen - es gilt jedoch zu bedenken, das viele neue Eindrücke, Lärm oder Stadt zu viel sein könnten und den Hund verunsichern  

Schwimmen
Wasser trägt den Körper, so dass die Gelenke nicht dessen ganzes Gewicht tragen müssen und sich ohne Last bewegen können.
nicht übertreiben, da schwimmen sehr anstrengend ist
nichts erzwingen, wenn der Hund wasserscheu ist
darauf achten, das der Hund nicht auskühlt, abtrocknen, in Bewegung halten 
Fahrrad/Joggen
gleichmässiges Traben auf weichem, federnden Untergrund schont die Gelenke, erhält Koordination und Muskulatur
Fahrradanhänger oder Fahrradkorb 
Apportieren
sehr anspruchsvolle Aufgabe
für ältere Hunde eignet sich eher das Verstecken, als das Werfen -die Nasenarbeit lastet gut aus und schnelles Beschleunigen und Abstoppen wird auf ein Minimum reduziert
Dummy sollte nicht zu groß oder schwer sein
gehörten Ballspiele immer zu seinem Leben dazu, sollte er es auch weiterhin dürfen 
Agility
altersgerechte Passung des Parcours
Sprunghöhe reduzieren, größerer Abstand der Slalomstangen, breite Wippe, niedrige Reifen oder Hürden
langsames Tempo
Erziehungsspiele
Grundkommandos einbauen - was ich gut beherrsche, führe ich gerne aus und wird großzügig belohnt
Erlernen neuer Kommandos und Tricks
Fährtenarbeit
Vorteil - ruhiges Arbeiten
es geht nicht um Schnelligkeit, sondern um konzentriertes Suchen
Suchstrecke und Schwierigkeit kann individuell angepasst werden
bei Bewegungseinschränkungen nur kurze Strecken
kann auch von sehr alten Hunden leicht neu erlernt werden

Sinnvoll ist es wenn der Hund seinen früheren Hobbys und Freizeitbeschäftigungen weiter nachgehen kann. Hunde die immer mit ihrem Besitzer Hundesport betrieben haben, sollten nicht ganz ausgemustert werden. Im Rahmen seiner Möglichkeiten kann er immer noch beim Training mitmachen oder einfach nur zuschauen und dabei sein. Kommentare und Blicke von anderen sollten einen nicht beeinflussen, auch wenn der Hund nur noch langsam die Hindernisse bewältigt. Das wichtigste ist, dass Besitzer und Hund zufrieden sind. Dem Senior ist es völlig egal wie hoch die Hindernisse sind. Wir freuen uns mit dem Senior wenn er etwas geleistet hat, sagen ihm wie großartig er ist und belohnen großzügig. Alle Übungen sollten auf jeden Fall mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen werden.
 
  118574 Besucher Text zum Bild